IN MEMORIAM Univ. Prof. Peter Heintel:

Nach schwerer Krankheit ist Prof. Heintel am 12.7.2018 verstorben. Die Pädagogische Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule verliert in ihm einen außergewöhnlichen Intellektuellen, Mentor und Unterstützer.

Workshop 1

Schlick

Mag. Christoph Schlick

Kurzbiografie
geb. 1961; Gründer und Leiter des Instituts für Logotherapie Salzburg; tätig als Berater, Coach und in der Weiter- und Ausbildung von Menschen, die auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Sinn des Lebens sind. Keynote-Referent zu Themen der Persönlichkeitsentwick-lung, Zielfindung, sowie Wert- und Sinnorientierung.
Studium der Rechtswissenschaften und Theologie in Graz, Salzburg und Rom, von 1980–2004 Benediktiner in Seckau. Ausbildung für Logotherapie und Existenzanalyse (u.a. bei Dr. Elisabeth Lukas am Süddeutschen Institut für Logotherapie), Ausbildung in Wertimagination (bei Dr. Uwe Böschemeyer). Ausbildung für Geistiges Heilen (bei Dr. Wolfgang Bittscheidt und Teresa Schuhl) an der deutschen Ärzteakademie. Seit 2000 selbständige Tätigkeit als Lebens- und Unternehmensberater, 2001 Gründung des Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse Salzburg, 2014 Gründung des SinnZENTRUMs Salzburg.

Titel

Schick die Affen spielen - Die Potenziale unseres autonomen, unbewussten Geistes

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 2

Köhler

Min. Rat Prof. Dr. Thomas Köhler

Kurzbiografie
Geschichte- und Publizistikstudium an der Universität Wien, Sprachdiplome der Universitäten Perugia, Santiago de Compostela und Salamanca, Zertifikat für Logotherapie und Existenzanalyse (Tübingen), Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision, am BMBWF leitend in der Begabungsforschung und Exzellenzförderung tätig, Publikationen in Pädagogik, Psychologie, Geschichte und Politik; literarisch und fotografisch tätig.

Titel

Courage zum Selbst - Dialogisch-kooperativer Workshop zum Vortrag

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 3

Patsch

Inge Patsch

Kurzbiografie
Trotz aller käuflichen Sicherheiten begegnen wir immer wieder der Sehnsucht nach Geborgenheit. Geborgenheit entzieht sich nicht nur den genialen technischen Errungenschaften und Kontrollsystemen, sondern auch jenen Rezepten, die Glück versprechen. Geborgenheit wird gestärkt durch unser Basisvertrauen ins Leben und durch unsere persönlichen Erfahrungen. Wesentlich ist auch der Mut, dem „heiligen Nichtstun“ Raum zu geben und dem Glauben an das Gute im Menschen mehr Zeit zu widmen als dem Verdacht.

Titel

Von der großen Sehnsucht nach Geborgenheit in einer Welt der Machbarkeit

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Link: www.ingepatsch.at

Workshop 4

Huainigg

Dr. Franz Joseph Huainigg

Kurzbiografie
Franz Joseph Huainigg, geboren in 1966 in Paternion, Kärnten, ist Autor, Medienpädagoge und Kabarettist. 15 Jahre lang war er als Abgeordneter zum Nationalrat Sprecher für Menschen mit Behinderungen und für Entwicklungszusammenarbeit. Er kann weder Hände noch Beine bewegen und lebt mit Elektrorollstuhl. Sein Leben hängt an einem Beatmungsgerät. Trotzdem gelingt es ihm, ein erfülltes Leben zu führen. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er in Wien.

Titel

(aus organisatorischen Gründen abgesagt) Ja zum Leben – aber wie?

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 5

Strauß und Mag. Lieselotte Wölbitsch

Mag. Dr. Sabine Strauß und Mag. Lieselotte Wölbitsch

Kurzbiografie
Dr. Sabine Strauß ist Professorin an der Viktor Frankl Hochschule. Ihre Forschung und Lehre umfassen die Schwerpunkte Elementarpädagogik, Bildungstheorie, kognitive Bildungs-wissenschaft (mit dem Fokus auf der Freude am Lernen) und Entwicklungspsychologie (mit dem Fokus auf lebenslangem Lernen).

Mag. Lieselotte Wölbitsch ist Professorin an der Viktor Frankl Hochschule und Leiterin des Instituts für Schulentwicklung, dem veranstaltenden Institut dieses Symposiums. Ihre Schwerpunkte umfassen Kommunikation, Konfliktmanagement, Schulpartnerschaften und Schulentwicklung (mit dem Fokus auf Prozessbegleitung).

Titel

Viktor E. Frankl und der Wille zum Sinn

Veranstaltungsinhalt verbergen 

Grundlegende Inhalte der Logotherapie und Existenzanalyse Viktor Frankls für den (schulischen) Alltag

Dieser Workshop beruht auf drei Säulen:
• die Person Viktor Frankl
• seine Logotherapie und Existenzanalyse
• ihre Relevanz im (schulischen) Alltag

Der Workshop bietet einen vertiefenden Blick auf die Biografie und das Gedankengut Viktor Frankls. Im Mittelpunkt stehen seine Logotherapie und Existenzanalyse, auch als die dritte Wiener Schule der Psychotherapie bekannt, mit ihren drei Grundannahmen: Freiheit des Willens, Willen zum Sinn und Sinn des Lebens. Anhand der Betrachtung dieser Grundannahmen und ihrer Implikationen wird ihre persönliche Bedeutung für den schulischen Alltag untersucht.

Workshop 6

Clarke und Mag. Dr. Michaela Pötscher-Gareiß

Mag. Jutta Clarke und Mag. Dr. Michaela Pötscher-Gareiß

Kurzbiografie
Dr. Michaela Pötscher-Gareiß ist Professorin an der Viktor Frankl Hochschule. Ihre Lehre und Forschung umfassen Persönlichkeitspsychologie, im besonderen Reflexion, lebenslanges Lernen, kognitive Veränderungen im Lauf des Lebens, Evaluation und Qualitätskontrolle und empirische Methoden in der Bildungsforschung.

Mag. Jutta Clarke ist Professorin an der Viktor Frankl Hochschule. Sie konzentriert sich auf die Logotherapie und Existenzanalysis Viktor Frankls und ihre Relevanz für Prozesse im Umfeld von Erziehung, insbesondere die Ermöglichung der Entwicklung der Person aller Teilnehmenden am Erziehungs- bzw. Bildungsprozess.

Titel

Autonomie als Voraussetzung zur Sinnfindung